Badesalz selber machen mit einfachem Rezept und Anleitung

0
644

Es hat etwas unfassbar entspannendes, ein warmes Bad zu nehmen. Diese hausgemachten Badesalz-Kugeln heben den Grad der Entspannung dabei auf ein noch höheres Level.

Badesalz-Kugeln haben in letzter Zeit stark an Popularität gewonnen, nicht zuletzt auch durch die große Vielfalt an Optionen. Sie werden sowohl von Kindern als auch Erwachsenen sehr geschätzt und können bis zu 9 Euro kosten. Allerdings kannst du dir aber auch eine ganze Kiste für kleines Geld selber zusammenstellen.

Nicht-schädliche Badesalzkugeln

Kinder lieben Badesalz, allerdings werden sie ab einem bestimmten Alter eher vermieden, da die herkömmlichen Badekugeln aus dem Supermarkt normalerweise künstliche Inhaltsstoffe enthalten, wie zum Beispiel Farb- und Duftstoffe.

Diese hausgemachten Badesalz-Sprudler haben sich als sehr gute Lösung dafür erwiesen. Sie werden aus Meersalz oder Bittersalz, Natronlauge und Zitronensäure hergestellt, dabei werden pflegende Öle und Vanille hinzugefügt.

Die Badesalz-Kugeln können bestens als Geschenk verpackt werden, oder zu einer großen Vielfalt verschiedener Arten des Entspannungsbads genutzt werden.

Wie du Badesalz-Kugeln selbst herstellen kannst

Die hausgemachte Herstellung dauert nur wenige Sekunden. Daher ist es wichtig, die Bestandteile vorher schon abgewogen und griffbereit zu haben. Die meisten dieser Inhaltsstoffe sind zwar alltägliche Haushaltsmittel, trotzdem solltest du sicherstellen, dass du alles vorrätig hast:

Natronlauge

Der Hauptbestandteil ist Natronlauge. Diese akalische Zusammensetzung ist notwendig als Gegenpart zur Zitronensäure und unter anderem für die Sprudel-Reaktion verantwortlich.

Zitronensäure

Ein eher merkwürdiger Inhaltsstoff ist Zitronensäure, auch wenn viele Menschen diese nicht unbedingt sofort greifbar haben. Sie lässt sich allerdings in jedem Supermarkt kaufen. Die Zitronensäure ist in Kombination mit der Natronlauge für das sprudelnde Wasser verantwortlich, das dir das Gefühl gibt, in Champagner zu baden.

Maisstärke oder Pfeilwurz

Maisstärke bringt das seidene Gefühl auf der Haut, das wir beim Baden erleben. Normalerweise solltest du dabei biologische Maisstärke benutzen. Pfeilwurz funktioniert ebenfalls, doch sie bietet nicht so sehr dieses seidene Gefühl.

Salz, Öl und Flüssigkeit

Dies ist alles sehr vielseitig verwendbar und in jeglicher Kombination möglich.

  • Öl: Nimm ein einfaches Oliven-, Mandel- oder Kokusnussöl. Alternativ kannst du auch ausgefallener agieren, zum Beispiel mit Sanddorn-, Argan- oder Aprikosenöl.
  • Salz: Bleib am besten bei normalem Salz, oder peppe das ganze Erlebnis durch Bittersalz oder einer von dir favorisierten Salzart auf.
  • Flüssigkeit: Normales Wasser sollte schon funktionieren, allerdings ist es auch möglich, dies mit wohltuender Hexennuss aufzuleveln.

Düfte und Farben

Hier gehen die Möglichkeiten quasi ins Endlose. Nutze ätherische Öle, füge getrocknete Kräuter hinzu oder lass das Badesalz duftlos werden. Einige der möglichen Optionen sind:

  • Lavendel und Vanille, Rosen und Ylang-Ylang, alles ist möglich! Der Vorstellungskraft sind hier keine Grenzen gesetzt
  • Vor allem Kinder lieben den sprudelnden Effekt von Badesalz-Kugeln. Dabei sollte man in Hinsicht auf die ätherischen Öle bei Kindern eher vorsichtig sein. Stattdessen kannst du aber auch diese kindersicheren Zusammensetzungen nutzen
  • Auch natürliche Farbstoffe können hinzugefügt werden

Weitere Ausstattung

Mit Messbechern oder aber auch den bloßen Händen kannst du oben genannte Inhaltsstoffe leicht abwiegen. Um ein ausgefallenes und einzigartigeres Endprodukt zu bekommen, ist es allerdings sehr hilfreich, ebenfalls über folgendes zu verfügen:

  • Eine digitale Messwaage, um die inhaltlichen Verhältnisse exakt abzuwiegen
  • Förmchen: Am einfachsten lässt sich das Badesalz durch die Handinnenflächen zu Kugeln formen. Willst du die Kugeln allerdings als Geschenk herstellen oder einfach nur ausgefallenere Formen bekommen, bieten sich zum Beispiel Muffin-Förmchen oder kleine Eiscreme-Schüsseln.

Rezept für Badesalz-Kugeln und eine Anleitung zum Selbermachen

Die Badesalz-Kugeln zuhause selbst herzustellen ist eine perfekte Gelegenheit für Kinder, sich nützlich zu machen. Manche Schönheits- und Wellnessprodukte (vor allem hausgemachte Seife) setzen ein genaues Abwiegen und den Umgang mit aggressiven Chemikalien wie z.B. Lauge voraus, weshalb es nicht empfehlenswert ist, Kinder bei diesen Prozessen dabei zu haben. Bei den Badesalz-Kugeln ist es jedoch genau andersherum, weshalb Kinder einen großen Spaß bei der Herstellung haben sollten.

Bestandteile, man könnte quasi Zutaten sagen:

  • 8 Gramm Natronlauge (ca. ein Becher)
  • 4 Gramm Zitronensäure (ca. ein halber Becher)
  • 4 Gramm Meer- oder Bittersalz (ca. ein halber Becher)
  • 4 bis 6 Gramm Maisstärke (ca. ein Dreiviertelbecher)
  • 2 Esslöffel Öl deiner Wahl
  • 2 (oder je nach Wahl auch mehr) Teelöffel Hexennuss oder Wasser
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt (oder mehr Wasser)
  • 30 bis 40 Tropfen ätherischer Öle oder pulverisierter, getrockneter Kräuter

Anleitung zur Herstellung

  1. Nimm alle trockenen Zutaten (Natronlauge, Salz, Zitronensäure und Maisstärke) und vermische alles in einer großen Schüssel.
  2. Vermische die flüssigen Elemente (Öle, Hexennuss und Vanilleextrakt) in einer kleineren Schüssel. Dabei können auch ätherische Öle hinzugefügt werden.
  3. Füge die flüssigen Mixtur der festen hinzu, allerdings nur tröpfchenweise. Mit der anderen Hand werden die beiden Schüsselinhalte vermischt. (Dabei können auch Handschuhe getragen werden, um die Haut zu schonen.) Hier kannst du auch die getrockneten Kräuter in Pulverform dazugeben.
  4. Die Mischung sollte nach kurzer Zeit schon nicht mehr auseinanderbröseln. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du noch ein wenig Hexennuss hinzufügen.
  5. Lege die Mischung recht zügig in ein Förmchen. Dort sollte sie mindestens 24 Stunden lang (48 sind besser), oder solange bis sie hart geworden ist, bleiben. Die Mischung wird dabei auch etwas aufgehen, wie ein Muffin im Ofen. Allerdings kannst du sie immer wieder in die Form zurückpressen, um dieses Aufgehen nicht ausarten zu lassen. Harte Förmchen aus Metall oder Holz helfen dabei, die Stabilität zu wahren.
  6. Sobald sie trocken sind, kannst du die Badesalz-Kugeln aus der Form holen und in einer luftdichten Dose oder Tüte bis zu 2 Wochen lagern.

Badesalz-Kugeln sind eine exzellente Möglichkeit, nach einem langen Tag, an dem man sich mit Kindern, Kochen, Arbeit und Haushalt beschäftigen muss, in der Badewanne abzuschalten und zu entspannen. Falls du so etwas noch nie ausprobiert hast, ist dies nur zu empfehlen.

Natürliche, vorgefertigte Badesalz-Kugeln

Im Internet gibt es auch selbst hergestellte Badesalz-Kugeln zu finden, die in der Zusammensetzung den unseren hier ähneln. Sie sind absolut empfehlenswert, nicht nur durch die biologischen Inhaltsstoffe. Außerdem sind sie weitaus größer als die meisten Badesalz-Kugeln und halten länger beim Baden. Sie machen sich vor allem sehr gut als Geschenke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here