Tattoo entfernen lassen: Die besten Tipps

0
43

Wenn das Tattoo verblasst oder die Jugendsünde verschwinden soll, entscheiden sich viele Menschen für die Tattoo-Entfernung mit Laser. Diese Methode funktioniert, korrekt durchgeführt, zuverlässig. Wer sein aktuelles Tattoo loswerden, aber auf ein Bild unter der Haut nicht verzichten möchte, sollte das Motiv überarbeiten lassen.

Aus Alt mach Neu – Tattoo mit einem Cover-up überdecken

Ein Cover-up hilft Tattoo-Trägern, die sich von ihrem Hautbild nicht trennen, sondern das Motiv verschönern oder überdecken lassen möchten. Der Tätowierer übersticht das alte Bild, indem er Form und Farbe in ein neues Tattoo integriert. Je nach Größe des neuen Tattoos dauert dies mehrere Sitzungen.

Für die Haut bedeutet das Stechen eines Tattoos Stress, sie reagiert mit Rötungen und Brennen. Strapazierte Haut braucht Zuwendung und Pflege.


Hinweis: Ein zu dunkles Motiv kann der Tätowierer schlecht abdecken. Betroffene sollten das alte Tattoo mit einem Laser ausbleichen. Auf verblasster Farbe kann der Tätowierer ein Cover-up völlig unkompliziert stechen.

In einigen Fällen raten Profis von einem Cover-up ab, weil das Resultat nicht die Erwartungen des Kunden erfüllen würde.

Voraussetzungen für ein Cover-up

Auch der talentierteste Tätowierer kann ein Cover-up nur auf geeigneter Grundlage stechen. Das neue Motiv braucht vor allem Platz, denn der Tätowierer vergrößert das Tattoo, um das alte Bild umzugestalten. Zur besseren Abdeckung nutzt der Tattoo-Artist wahrscheinlich Farbe und braucht mehr Fläche.

Ein hübsches Cover-up bedarf einer vernünftigen Basis, heißt, das alte Tattoo ist:

  • Lückenhaft
  • möglichst wenig farbig
  • nicht zu groß

Wichtig ist, ein geeignetes Tattoo-Studio zu finden, denn nicht jeder Tätowierer bietet Cover-ups. Online, vor allem in sozialen Netzwerken, stellen sich Tattoo-Künstler vor. Alternativ hilft eine Beratung im Studio vor Ort.

Auch vor der Aufhellung sollten sich Kunden beraten lassen, um sich über den Prozess zu informieren. Bei thalderma.de finden Interessenten Wissenswertes und seriöse Ansprechpartner für die Aufhellung und eine Tattoo-Entfernung mit Laser.

Das Tattoo soll weg – Informatives zur Laserbehandlung

Beim Thema Tattoo-Entfernung denken viele Betroffene zuerst an eine Laserbehandlung. Diese Methode löscht das ungewollte Tattoo in mehreren Sitzungen, deren Anzahl von der Größe und Farbe des Motivs abhängt. Ein altes Tattoo ist also nicht nach einer Behandlung verschwunden, es schwächt nach jeder Sitzung und Heilphase der Haut ab.

Wer sich für die Lasermethode zur Tattoo-Entfernung entscheidet, sollte mehrere Wochen oder Monate einkalkulieren. Bis zum Endresultat können für den Prozess bis zu 15 Termine nötig sein, zwischen denen sich die Haut etwa vier bis sechs Wochen regenerieren muss.

Vorab sollten Kunden die Preisfrage klären, denn jede Sitzung kostet zwischen 100 und 400 Euro. Ein erfahrener Anbieter schätzt die Anzahl der Sitzungen ein und kalkuliert den Preis. Nun sollten Betroffene überlegen, ob sie die Tattoo-Entfernung bis zum Schluss finanzieren können. Ein Abbruch des Prozesses vor der vollständigen Löschung des Bildes endet mit einem unschönen Bild auf der Haut und vermutlich mit noch mehr Unzufriedenheit über das Motiv.

Tattoo-Entfernung mit Laser – Behandlung nur durch zugelassene Stellen

Die Lichtimpulse des Lasers dringen durch die Haut und sprengen die Farbpigmente des Tattoos. Daraufhin transportiert der Körper die Partikel ab. Einige Menschen empfinden das Brennen der Lichtblitze auf der Haut als sehr schmerzhaft. Zur Linderung wird zwischendurch gekühlt oder vorbeugend mit einer Salbe betäubt.

Aus Sicherheitsgründen dürfen nur qualifizierte Kosmetikstudios Tattoos mit einem Laser entfernen. 

Foto Von ViktoriiaNovokhatska / stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here