Lesemonat März

Mein Soll von 2 Büchern pro Monat habe ich im Februar schleifen lassen, weswegen es auch keinen Lesemonat gab. Ich hatte nicht nur ein Lesetief, sondern die Renovierung und der Umzug haben mächtig Zeit gefressen. Trotzdem habe ich im März wieder ganze zwei Bücher gelesen und durch die neue lange Strecke zur Arbeit, wird das wohl auch in Zukunft so bleiben.

Die Seiten der Welt

Kai Meyer, 2014, 560 Seiten, Fischer FJB

Die Seiten der Welt* ist ein Jugendbuch und handelt von Furia Salamandra Faerfax, die mit ihrem Vater und dem jüngeren Bruder auf einem riesigen Landsitz, mit einer gigantischen Bibliothek im Keller, wohnt. Für Furia sind Bücher nicht nur Papier, sondern magisch. Im Schlaf liest sie ganze Romane und ist stetig auf der Suche nach ihrem Seelenbuch. Doch plötzlich ändert sich ihre Welt schlagartig und sie muss alleine zurecht kommen. Auf ihrem Abenteuer lernt sie neue Freunde kennen und plagt sich mit so manchem Übernatürlichen.

Ich fand das Buch wirklich sehr schön geschrieben und die ganze Welt der Bibliomantik sehr fantasievoll. Endlich mal wieder ein Buch, dass ich so spannend fand um morgens müde aufzuwachen und mit der Wange am Kindle zu kleben. Leider finde ich die Wendung am Ende nicht so toll umgesetzt und war deswegen fast ein bisschen enttäuscht. 4 von 5 Sternen

Von Männern, die keine Frauen haben

Haruki Murakami, 2014, 254 Seiten, DuMont Buchverlag

Kein ganzer Roman, sondern 7 Erzählungen beinhaltet das Buch Von Männern, die keine Frauen haben*. Jede Geschichte handelt von einem Mann, der eine Frau verloren hat, auf unterschiedlichste Weise. Es gibt einen Witwer, der sich nach dem Tod seiner Frau mit ihrer heimlichen Affäre anfreundet. Ein Student, der dazu genötigt wird, mit der Freundin seines besten Freundes auszugehen. Ein erfolgreicher und glücklicher Single, der sich plötzlich in eine seiner unverbindlichen Affären verliebt und daran knallhart zu Grunde geht. Ein Mann lässt sich von seiner Frau scheiden und eröffnet eine Bar, doch plötzlich passieren seltsame Dinge.

Die Erzählungen selber sind typisch Murakami und genau das hat mich am lesen gehalten. Jede Geschichte für sich ist so beeindruckend und gefühlvoll, dass ich bei einer der Geschichten wirklich kurz inne halten musste und richtig traurig wurde. Das Buch bringt zum nachdenken und hat mich dazu gebracht, nun wirklich jedes Buch Murakamis zu lesen. 5 von 5 Sternen

* Diese Links wurden über das Amazon Partnernet generiert. Solltet ihr das Buch über diesen Link kaufen, erhalte ich von Amazon einen geringen Anteil am Verkauf.

Magic Letters #7 – Geheimnisvoll

Das Magic Letters Fotoprojekt von Paleica ist nun schon beim siebten Buchstaben des Alphabets angekommen und das Thema lautet dieses mal Geheimnisvoll.

Bei dem Wort geheimnisvoll muss ich direkt an etwas in die Jahre gekommenes denken. Etwas, das irgendwie verwunschen wirkt und bei dem man direkt anfängt zu grübeln. Entschieden habe ich mich dann für ein Bild aus dem Sommerurlaub 2014 in Freienohl. Magic Letters #7 – Geheimnisvoll weiterlesen

Liebster Award – 11 Fragen an mich

Ich wurde von Andreas aka Dschungelpinguin mit diesem Award beschmissen und werde nun seine Fragen beantworten.

Aber zuerst zu den Regeln

  • Verlinke die Person, die dich getagged hat
  • Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
  • Nominiere 11 weitere Blogs (unter 200 Followern)
  • Stelle wiederum 11 Fragen an die Nominierten

Andreas Fragen

  1. Was war die ursprüngliche Idee, als ihr euren Blog gegründet habt und wie hat er sich seitdem entwickelt?
  2. Wenn ihr euch ohne Rücksicht auf wenn und aber einen Wunsch erfüllen könntet, welcher wäre das?
  3. Eure schönste Reise war…?
  4. Wenn morgen das Internet abgedreht werden würde: was würde euch daran am meisten fehlen?
  5. Was würdest du ohne “blogging” machen?
  6. Was überrascht euch am meisten an jemand anderem?
  7. Was wollt ihr niemals wieder essen?
  8. Wo ist der beste Platz zu leben?
  9. Wenn ihr eine Entscheidung in der Vergangenheit ändern könntet, welche wäre das?
  10. Was macht einen Tag zu einem lebenswerten Tag?
  11. Worüber würdet ihr nie auf eurem Blog schreiben?

Und folgend meine Antworten

  1. Im Grunde genommen wollte ich einfach Luft ablassen und brauchte ein Ventil für meine Gedanken. Den jetzigen Blog habe ich kurz nach der Trennung von meinem letzten Freund neu gestartet, vorher habe ich bereits seit 2010 auf kaddinator.de gebloggt. Verändert hat sich eigentlich, dass ich zwar noch ab und an lange wortlastige Texte schreibe, aber auch immer mehr meine Fotos präsentiere.
  2. Ich würde gerne eine gewisse Person von seiner Krankheit heilen. Nicht erlösen, sondern heilen!
  3. Meine schönste Reise war bis jetzt der Trip nach New York, da spricht wirklich nichts dagegen. Ich habe mich in den 12 Tagen so in diese Stadt verliebt und einen Traum damit verwirklicht!
  4. Die Kommunikation mit den Internetmenschen, sei es Twitterer oder Blogger. Es würde etwas sehr großes fehlen.
  5. Vermutlich in manchen Augenblicken mit meinen Gedanken nicht klar kommen und mich in ihnen verlieren. Es tut so gut einfach Luft abzulassen und das würde wirklich fehlen.
  6. Mich überrascht an anderen Menschen immer häufiger, wie wenig sie sich für ihre Mitmenschen interessieren und das macht mich traurig.
  7. UFF. Ich nehme Getränke jetzt mal mit unter das Stichwort essen und sage abgelaufenen Eistee aus dem Tetrapack. EEWW!
  8. An einem Ort der viel Natur, aber gleichzeitig die Vorzüge der Großstadt bietet. Gibt es den?
  9. Schwere Frage. Die Dinge, die mir in den letzten paar Jahren passiert sind und die ich gerne ungeschehen machen möchte, sind nicht von mir ausgegangen. Deswegen kann ich die Frage gar nicht richtig beantworten.
  10. Dafür brauche ich eigentlich nur eine bestimmte Person ♥
  11. Kosmetik und Mode, das ist einfach nicht meine Welt.

Meine Nominierten

So damit habe ich fast meine Pflicht erfüllt. Eigentlich soll ich nun 11 weitere Blogger, die weniger als 200 Follower haben, nominieren. Ich wusste aber von vornherein, dass ich die 11 niemals voll bekomme, da ich nicht einfach irgendwelche Blogs auflisten will. Ich nominiere also

  • meine zwei Grazien Dagi und Aline (ihr bloggt zu wenig!)
  • Jakub, weil der praktisch ja mein Bloggerbuddy ist und es auch mächtig schleifen lässt!
  • Fyn, weil ich ihr Blog schon immer in meinem Feedreader ist
  • Dabei ist auch Varis, denn ich mag ihre Fusion aus modisch und science
  • Auch immer wieder sehr gerne gelesen wird Sabines Blog von mir
  • Sie besitzt den tollsten Spitz der Welt und ihr Blog ist super – Celina
  • Sie liebt Tee, also ist Nina auch dabei
  • und erst ganz frisch im Reader, aber jedes mal wieder fasziniert von dieser Kreativität, Bonnie

Meine 11 Fragen

  1. Wie sehr brauchst du das Internet? Nimmt es einen großen oder eher einen kleinen Teil deines Lebens ein?
  2. Bist du eher Papa oder Mamakind?
  3. Wie sieht für dich ein perfekter (freier) Sonntag aus?
  4. Was ist deine größte Schwäche bzw. Stärke?
  5. Hörst du bei wichtigen Entscheidungen eher auf den Bauch oder den Kopf?
  6. Hast du eine spezielle Verbindung zu deinem Wohnort?
  7. Hast du dich schon mal mit Menschen aus dem Internet getroffen?
  8. Was ist schlimmer, wenn ein Mensch oder ein Tier im Film stirbt?
  9. Hast du eine total verrückte Leidenschaft, bei der deine Freunde oder Bekannte nur den Kopf schütteln?
  10. Was regt dich gerade so richtig auf? egal ob privat, politisch oder medial.
  11. Bist du glücklich mit deinem Leben?