Hamburg – das Treppenviertel in Blankenese

Der letzte Ausflug in Hamburg führt mich nach Blankenese zum Treppenviertel.

Mein Spaziergang durch das Treppenviertel startet oben aufm Süllberg. Über teilweise recht steile Treppen geht es bergab, vorbei an wunderschönen alten Villen und modernen Neubauten. Direkt stelle ich mir die Frage: Wie zum Teufel machen die das mit den Einkäufen hier? Man kann ja nicht einfach mit dem Auto, geschweige denn mit dem Fahrrad vor die Haustür fahren und alles abladen. Schon komisch, über was man sich so Gedanken macht, wären man eine der unzähligen Treppen runter zum Elbstrand geht.
HH_treppenviertel_strand
HH_treppenviertel_tafel

Unten an der Elbe angekommen verschnaufe ich erstmal kurz. Ja auch Treppen bergab gehen ist ganz schön anstrengend. Wer jetzt auf ne tolle Aussicht gehofft hat, der wird an manchen Tagen enttäuscht. Ich hatte eher so eine graue Suppe Aussicht. Aber man kennt ja das Hamburger Schietwetter und deswegen freue ich mich einfach, dass es nicht regnet. Von hier unten kann ich nun auch endlich den Berg, mit den vielen unterschiedlichen Häusern bestaunen.

HH_treppenviertel_huegel
HH_treppenviertel_huegel3
Beim schlendern über die kleine Straße am Fuße des Süllbergs, kann ich mir die unterschiedlichen Gebäude genauer angucken. Manche wirken wie kleiner Schlösser, andere sehen aus wie Kirchen. Zwischendrin sind immer mal wieder kleine Hexenhäuser und moderne Prachtbauten. Aber trotz der Vielfalt wirkt es nicht überladen oder durcheinander. Irgendwie passen die verschiedenen Stile zusammen.


Aber genug die Architektur bestaunt, jetzt heißt es wieder den Berg besteigen über die nie enden wollenden Treppen. Ich komme echt ins schwitzen und muss zwischendurch halt machen. Wie das wohl im Hochsommer ist? Und ob es hier auch die masochistischen Sportler gibt, die die Treppen hoch und runter rennen? Oder ist das hier verpönt? Schließlich gilt Blankenese als schicki micki Gegend von Hamburg.

Das Treppenviertel ist grün! Überall ragen teilweise wirklich sehr große Bäume in den Himmel. An fast jedem Haus ranken sich Wein und Hopfen um Geländer und Zäune. Und genau dort finde ich ein kleines Schmetterlingsparadies. Die ganze Hecke wimmelt nur so von Schmetterlingen. Sie flattern so schnell umher, dass ich sie kaum mit der Kamera einfangen kann.
HH_treppenviertel_knospe
HH_treppenviertel_hopfen
HH_treppenviertel_schmetterling
Irgendwann komme ich dann wieder oben am Auto an und muss mir direkt ein Franzbrötchen mit Schokolade gönnen.  Das Treppenviertel gilt zwar als typischen Touristenziel, aber ich habe es nicht so empfunden. Durch die vielen kleinen Gassen und Treppen verlaufen sich Menschenmengen schnell und man ist irgendwie immer für sich.

Das Treppenviertel war ein perfekter Abschluss für das Hamburg Wochenende. Hamburg kann man also auch fernab der Cruise Days genießen. Sei es im botanischen Garten Klein Flottbek oder eben im Treppenviertel in Blankenese.