Lesemonat

lesemonat

Lesemonat April

Ich schmeiß euch mal wieder meine Lesestatistik für den Lesemonat April um die Ohren. Mir ist aufgefallen, dass ich Murakami Bücher auf englisch zu schwierig finde und deswegen folgendes Buch für den Kindle auf deutsch gekauft habe. Vorab: mein Soll von 2 Büchern habe ich nicht erreicht! (mehr …)

Lesemonat März

Mein Soll von 2 Büchern pro Monat habe ich im Februar schleifen lassen, weswegen es auch keinen Lesemonat gab. Ich hatte nicht nur ein Lesetief, sondern die Renovierung und der Umzug haben mächtig Zeit gefressen. Trotzdem habe ich im März wieder ganze zwei Bücher gelesen und durch die neue lange Strecke zur Arbeit, wird das wohl auch in Zukunft so bleiben.

Die Seiten der Welt

Kai Meyer, 2014, 560 Seiten, Fischer FJB

Die Seiten der Welt* ist ein Jugendbuch und handelt von Furia Salamandra Faerfax, die mit ihrem Vater und dem jüngeren Bruder auf einem riesigen Landsitz, mit einer gigantischen Bibliothek im Keller, wohnt. Für Furia sind Bücher nicht nur Papier, sondern magisch. Im Schlaf liest sie ganze Romane und ist stetig auf der Suche nach ihrem Seelenbuch. Doch plötzlich ändert sich ihre Welt schlagartig und sie muss alleine zurecht kommen. Auf ihrem Abenteuer lernt sie neue Freunde kennen und plagt sich mit so manchem Übernatürlichen.

Ich fand das Buch wirklich sehr schön geschrieben und die ganze Welt der Bibliomantik sehr fantasievoll. Endlich mal wieder ein Buch, dass ich so spannend fand um morgens müde aufzuwachen und mit der Wange am Kindle zu kleben. Leider finde ich die Wendung am Ende nicht so toll umgesetzt und war deswegen fast ein bisschen enttäuscht. 4 von 5 Sternen

Von Männern, die keine Frauen haben

Haruki Murakami, 2014, 254 Seiten, DuMont Buchverlag

Kein ganzer Roman, sondern 7 Erzählungen beinhaltet das Buch Von Männern, die keine Frauen haben*. Jede Geschichte handelt von einem Mann, der eine Frau verloren hat, auf unterschiedlichste Weise. Es gibt einen Witwer, der sich nach dem Tod seiner Frau mit ihrer heimlichen Affäre anfreundet. Ein Student, der dazu genötigt wird, mit der Freundin seines besten Freundes auszugehen. Ein erfolgreicher und glücklicher Single, der sich plötzlich in eine seiner unverbindlichen Affären verliebt und daran knallhart zu Grunde geht. Ein Mann lässt sich von seiner Frau scheiden und eröffnet eine Bar, doch plötzlich passieren seltsame Dinge.

Die Erzählungen selber sind typisch Murakami und genau das hat mich am lesen gehalten. Jede Geschichte für sich ist so beeindruckend und gefühlvoll, dass ich bei einer der Geschichten wirklich kurz inne halten musste und richtig traurig wurde. Das Buch bringt zum nachdenken und hat mich dazu gebracht, nun wirklich jedes Buch Murakamis zu lesen. 5 von 5 Sternen

* Diese Links wurden über das Amazon Partnernet generiert. Solltet ihr das Buch über diesen Link kaufen, erhalte ich von Amazon einen geringen Anteil am Verkauf.

Lesemonat Januar

Ich habe mir für das Jahr 2015 vorgenommen, öfter mal ein Buch bzw. meinen Kindle in die Hand zu nehmen. Ich war letztes Jahr sehr lesefaul, was wohl am ehesten mit meinem Gemütszustand und der dadurch fehlenden Konzentration zusammenhängt. Außerdem bin ich immer noch ein Serienjunkie und so ne Folge der Lieblingsserie geht manchem Buch nun mal vor.
Aber zurück zu meinem Vorsatz, wobei ich das so gar nicht nennen möchte. Pro Monat möchte ich gerne zwei Bücher lesen, ich werde mich aber nicht unter Druck setzen, sondern nur lesen wenn ich Lust dazu habe. Mehr Worte möchte ich auch gar nicht verlieren, sondern die Bücher vorstellen, die ich im Januar leer gelesen habe. (mehr …)