Düsseldorf a la Pott

Es begab sich der Tag, an dem sich eine riesige Meute an Pottmenschen ins piekfeine Düsseldorf verirrte um dort mit waschechten Hamburgern den japanischen Nudelsuppen zu frönen. Klingt episch, war es auch.

Bei Dagi hatte Menschen aus Hamburg übers Wochenende ihre Zelte aufgeschlagen und denen musste der Pott so richtig schmackhaft gemacht werden. Okay Düsseldorf ist nicht mehr der Pott, aber mit gebürtigen Ruhrpottlern hat man den Flair immer in der Hosentasche! Wieso also Düsseldorf? Na da gibt es bei naniwa die wohl beste Ramen in ganz NRW!! Ich quassel hier nicht nur so rum, sondern spreche die Wahrheit! Meine Asiatischen Arbeitskollegen können das bezeugen und einer von denen besitzt nun mal japanisches Blut.

Nachdem wir uns die Bäuche so richtig voll geschlagen haben, schlenderten wir in Richtung Altstadt. Das Wetter war bombastisch, die Sonne schien und es war warm! Unser Weg führte an Sugarbird Cupcakes vorbei und ich kaufte mir einen richtig gut aussehenden Cupcake. Später beim WM Rudelgucken mit Freunden musste ich aber feststellen, das das Frosting nur aus Sahne bestand. Durchgefallen!

Wir setzten uns am Rhein auf die berühmte Treppe und schauten ein paar durchschnittlichen Breakdancern bei ihrer Show zu. Ich war ganz verzaubert von einer sehr engagierten flaschensammelnden Omi und freute mich meine leere Flasche ihr feierlich übergeben zu können. Aline massakrierte währenddessen ihren oberpornösen Maplesirup Donut und Juju schaute ihr dabei ganz verträumt zu.
DSC_0132
Leider musste ich die Truppe kurze Zeit später verlassen, weil ich mich mit meinen Hagenern zum WM Rudelgucken verabredet hatte. Der Tag war wirklich bombe und morgen seh ich die zwei Grazien Dagi und Aline wieder und wer hätte es gedacht: wir werden bei naniwa schnabbulieren gehen. Hach uns kann man so gut durchschauen!