Knipserei

magicletters logo

Magic Letters #14 – Nacht

Yes, ich hab es endlich mal wieder geschafft, noch in der Timeline mein Foto zum aktuellen Thema des Magic Letters Projekts mit euch zu teilen! Diesmal ist das Thema auf N wie [highlight color=“color here“]Nacht[/highlight] gefallen.

Aus irgendwelchen Gründen habe ich bisher aber kaum bei Nacht fotografiert, außer zu meinen Besuchen beim Parkleuchten in der Gruga und bei meinem Photowalk durch Dortmund zur blauen Stunde. Und genau von diesem Abend stammen nun meine Fotos zum Thema Nacht. Okay, die blaue Stunde ist noch nicht wirklich Nacht, aber es ist dunkel und alles zeigt sich in anderem Licht. Gerade zur Nacht wird die Innenstadt bunter, als noch Tagsüber. Die Lichter erstrahlen und setzen Kirchen und Passagen  wunderschön in Szene. (mehr …)

magicletters logo

Magic Letters #13 – Metall

Beim Magic Letters Projekt geht es weiter mit dem Buchstaben M. Paleica will dieses Fotos zum Thema Metall von uns sehen.

Ich habe im ersten Moment natürlich direkt an Industriekultur und die wunderschönen zechen gedacht. Aber dann hab ich im Archiv ein bisschen gekramt und dieses Foto aus meinem Festivalurlaub in Hasselt in Belgien gefunden.

Ich war dort in Europas größten Japanischen Garten und an einem Teehaus hang diese hübsche Regenablaufkette (oh was für ein hässliches Wort!). Ich finde sie passt perfekt zum Thema Metall!magic-letters_metall
Ich finde die japanische Architektur hat etwas beruhigendes. Diese klaren Strukturen und die simple Bauweise fand ich schon immer faszinierend und schön.

Was sich die anderen Teilnehmer so ausgedacht haben, könnt ihr ja mal nachschauen.

magicletters logo

Magic Letters #12 – Licht

Ich bin eindeutig zu spät mit dem letzten Thema zum Magic Letters Fotoprojekt. Dabei war das perfekte Motiv für das Thema Licht direkt vor meinen Augen!
Ich hab mir so viele Gedanken gemacht, welches Foto ich wohl für das Thema Licht nehmen werde. Ich hätte ein Foto mit natürlichem oder künstlichem Licht wählen können. Etwas in dem das Licht skurrile Schatten wirft oder einen Fokus auf einen Bestandteil des Fotos erzeugt.
Okay ich hab mich dann fürs künstliche Licht und ein Motiv aus meiner Heimat entschieden. Was ihr da unten seht ist nämlich das Tetraeder in Bottrop auf der Halde Beckstraße.magic-letters_licht
Entstanden im November 2014 in der Abenddämmerung. Das Tetraeder wird nämlich abends beleuchtet und ist in etwa sowas wie die Freiheitsstatue für Bottrop. Okay, etwas zu hoch gegriffen, aber ich freue mich jedes Mal, wenn ich das tetraeder so erleuchtet erblicke. Ich habs schon von der A 42, der A2 und vielen anderen Straßen gesehen und kann mich einfach nicht satt sehen. Es ist eine Schönheit.

Schaut mal wie sich die anderen Teilnehmer geschlagen haben!

parkleuchten schläuche

Parkleuchten 2015 in der Gruga Essen

Von Februar bis Mitte März erstrahlt der Gruga Park in Essen bei Dunkelheit in den tollsten Farben, denn es ist wieder Parkleuchten angesagt!

Ich hab mir den ganzen Februar vorgenommen, endlich in die Gruga zu gehen und das Parkleuchten mit meiner Kamera festzuhalten, aber schlussendlich war ich dann am letzten Samstag zusammen mit meinem Bruder ganze 3 Stunden da. Es war arschkalt, ne jetzt echt! Ich kann mich heute noch daran erinnern, wie mir langsam aber sicher die Füße kurz vor dem Kältetod standen und ich meine Finger trotz Handschuhen nicht mehr spüren konnte. Trotz Mütze, dickem Schal und Thermostrumpfhose hab ich mir ganz schön den Arsch abgefroren. Im Jahr davor war das definitiv nicht so!

Aber es soll ja hier nicht um meinen Mimi Beitrag zur Kälte des Winters gehen, sondern um die faszinierenden Skulturen und Lichtinstallationen des Parkleuchtens. Das ist nämlich um längen besser als das Winterleuchten im Westfalenpark Dortmund.  Das ist nämlich Fakt und hat nichts mit der Größe zutun.

Bäume

In einem Park wie der Gruga stehen natürlich unzählige Bäume und die wurden in den verschiedensten Farben angestrahlt und wirkten teilweise sehr grotesk durch die gebildeten Schatten. Deswegen sind die meisten Fotos wirklich welche von Bäumen.

Allee

parkleuchten_allee

parkleuchten_efeu

parkleuchten_vogelhaus

Architektur

Neben den Bäumen, wurden natürlich die vorhandene Architektur genutzt und ebenfalls in Szene gesetzt. Von kreischenden, grellen Farben bis hin zum sanften Farbverlauf war alles dabei. Mitten auf den Wegen standen Quader aus Metal, die von Ranken geschlossen wurden.

Haus Parkleuchten

parkleuchten_kubus

parkleuchten_fahne

Gesichter

In einem der Tannenwälder wurde ein kleiner Märchenwald aufgebaut. Eine Nebelmaschine sorgte für die richtige Stimmung und zwischen den dunklen Nadeln der Bäume lugte so manches Fabelwesen hindurch. Auch Waldgeister gab es. Auf einer großen Brücke waren Profile von Gesichtern mit Hilfe von Leuchtschläuchen aufgereiht worden.

parkleuchten_elfe

parkleuchten_silhouette

Osterglocke

Die wirklich schönste Lichtinstallation war für mich die Osterglocke. Ich fand die Idee einfach großartig und konnte gar nicht genug Fotos von diesen Schönheiten knipsen. Am liebsten hätte ich eine geklaut und mitgenommen.

Osterglocke Parleuchten

Fluss aus Licht

Gar nicht weit entfernt von den Osterglocken gab es einen Fluss aus unzähligen Lichtpunkten. Es sah wirklich so aus, als würde dort leuchtendes Wasser her fließen, weil die einzelnen Lichtpunkte an Stäben befestigt waren, die sich mit dem Wind bewegten.

Parkleuchten Bälle Fluss

Das gelbe Ungetüm

Mönströs, gelb und leuchtend! Ich nenne es nur das gelbe Ungetüm, dass direkt mein Herz im Sturm erobert hat. Mir gefällt das Chaos der Schläuche sehr und durch die Größe macht es echt was her. Nur die roten Schnüre hätte man durch farblich passendere ersetzen können.

parkleuchten_schlaeuche

parkleuchtenschläuche

parkleuchten schläuche

Das waren meine Eindrücke vom Parkleuchten 2015 in der Gruga Essen. Ich finde es schön, dass es nächstes Jahr wieder dieses Event geben wird, obwohl so fiese Klauböcke erst fast dafür gesorgt hätten, dass es ausfällt. Es gibt nämlich Leute, die gehen da nur hin um die teuren Lichtquellen zu stehlen. Wenn ich so einen mal erwischen sollte, zieh ich dem aber die Ohren lang!

aplerbeck

Spaziergang durch Aplerbeck

Trauere ich der Zeit in Dortmund nach? Ja irgendwie schon! Gelsenkirchen ist halt ne ganz andere Marke, als Dortmund. Ganze 5 Jahre habe ich in Dortmund gewohnt und es lieben gelernt. Diese Stadt hat mein Herz gestohlen und wird es so schnell nicht her geben.

Aus diesem Grund, werde ich die jetzt die letzten Fotos mit euch teilen, die ich in Dortmund als Dortmunderin aufgenommen habe. Mir blutet ein bisschen das Herz, denn wenn ich an den Tag zurückdenke, an die klare Winterluft und das besondere Licht denke, dann hab ich dieses Gefühl von Glückseligkeit in mir.
Knospen

Es war ein kühler Tag im Januar diesen Jahres und ich hatte Lust spazieren zu gehen. Nicht weit, einfach aus der Haustür raus und ab ins Feld. In Dortmund wohnte ich im Stadtteil Wambel und dieser grenzt am Hauptfriedhof an den Stadtteil Aplerbeck bzw. könnte das auch noch Schüren sein, ich will mich da jetzt nicht festlegen.
Jedenfalls ging ich zusammen mit meinem Freund los, dick eingehüllt in Winterjacke, Schal und Mütze. Wir hatten ein Feld in der Nähe für den Spaziergang ausgesucht und dort kam die Fotolust in mir auf.
Blume

DSC_0013

DSC_0011

Gräser

Auf diesem Spaziergang ist übrigens auch das Foto für das Magic Letters Thema C wie Chaos entstanden.

Ich werde noch lange an die Zeit in Dortmund zurück denken und sie mit einem weinenden, aber wohl eher mit einem lachenden Auge betrachten. Es ist hier so viel passiert, ich habe so viele Menschen kennen, lieben und hassen gelernt. Danke Dortmund, dass du mich so unvoreingenommen aufgenommen hast.