Blogosphäre

Picture my day Day #21

Juten Tach!

Heute war mal wieder Picture my day Day, diesmal ausgerichtet von Frau Margarete. Ich werde heute nicht viele Worte verlieren, außer das es ein wunderschöner Tag mit richtig tollen Menschen war.

Beim Picture my day Day geht es übrigens darum, dass man seinen Tag für die Internetwelt dokumentiert, alles in fotografier Form, und diese Fotos dann entweder bei Twitter, Facebook, Instagram, auf dem eigene Blog oder sonst wo hochläd mit dem Hashtag #pmdd21. Meinen Tag in bewegten Bildern könnt ihr übrigens auf Snapchat sehen.

Picture my Day Day #20 – Karfreitag

Heute war es wieder soweit, der Picture my Day Day fand statt und so wie viele andere in der Blogosphäre, habe auch ich meinen Tag fotografisch festgehalten. Diesmal wurde der 20. Picture my Day Day von Olivier aka Owley ausgerichtet.

Ohne viele Worte zu verlieren, starte ich direkt mit meinen Bildern. Während ich diesen Beitrag schreibe, sitze ich übrigens im Bett und bin mir sicher, dass am heutigen Tage nichts mehr passiert. Here we goho!

Wer sich jetzt fragt wo ich mich heute rumgetrieben habe. Ich war im Bergbaumuseum in Bochum und habe meinem Freund ein bisschen Ruhrpott Geschichte beigebracht. Wenn ihr noch mehr von meinem heutigen Tag in beweglicher Form sehen wollt, dann schaut doch mal rüber zu Snapchat!

Die anderen Teilnehmer des Picture my Day Days könnt ihr in einer formschönen Liste einsehen.

Meine anderen Picture my Day Day Beiträge:

Was habt ihr heute so getrieben? Auch beim #pmdd20 mitgemacht oder womöglich doch was anderes?

pmdd19

Picture my day Day #19 – Herbstanfang

Gestern war endlich wieder Picture my day Day, denn der letzte ist auch schon wieder fast 5 Monate her. Diesmal wurde das ganze von der lieben Anne von Neontrauma verwaltet.

Was ist der PmdD? Ich zitiere hier einfach mal Anne:

Einen Tag lang dokumentieren Blogger mit lauter Schnappschüssen ihren Tagesablauf und fotografieren, was das Zeug hält. Hochgeladen werden die Bilder auf Instagram, Twitter, facebook und Konsorten, in vielen Blogs findet sich am Ende eine Zusammenfassung des Tages.

Ich sage zu meinem Tag nur so viel: Ich habe gerade Urlaub, also wundert euch nicht, das ist kein typischer Wochentag für mich gewesen.

pmdd19_1


pmdd19_4
pmdd19_5
pmdd19_6


pmdd19_9
pmdd19_10
pmdd19_11
pmdd19_12
pmdd19_14

pmdd19_17


pmdd19_19

pmdd19_21


pmdd19_23
pmdd19_24


pmdd19_26

pmdd19_28
pmdd19_29
pmdd19_30
pmdd19_31

Meine anderen Picture my day Day Beiträge

Picture my day Day #16
Picture my day Day #17
Picture my day Day #18

Eine Auflistung der anderen Beiträge findet ihr in der Teilnehmerliste.

serienparade

Serienparade #3 – Dauerbrenner: Welche Serie könntest du immer wieder sehen?

Bevor schon bald das neue Thema der Serienparade von Frau Margarete gestellt wird, kümmere ich mich um das aktuelle:

Dauerbrenner: Welche Serien könntest du immer wieder sehen?

[dropcap type=“square or circle“]W[/dropcap]as braucht eine Serie, dass du sie immer wieder ansehen kannst/willst?

Die Serie darf nicht zu komplex sein, sondern eher locker flockig, damit sie bei mir zum Dauerbrenner wird. Ich denke da an Sitcoms, da muss man nicht unbedingt genau hinhören um der Handlung zu folgen, sondern kann die Folgen nebenbei anschauen. Trotzdem muss der Stil bzw. die Geschichte mich ansprechen. Ein Negativbeispiel ist zb. two and a half men. Ich bekomme jedes mal Aggressionen wenn ich Charly Harper nur sehe und muss umschalten.

Außerdem haben sie Ärzteserien bezahlt gemacht. Derzeit schaue ich zusammen mit meinem Freund Dr. House und wenn Greys Anatomy im Fernsehen läuft, lasse ich das immer an.

[dropcap type=“square or circle“]W[/dropcap]elche Serie hast du bisher am häufigsten gesehen? Oder kommt das bei dir gar nicht vor, dass du Serien/Episoden mehrmals schaust?

Da muss ich erstmal in meinem Hinterstübchen kramen. Es wird wohl entweder The Big Bang Theory oder How I Met Your Mother sein. Der Grund: Beide Serien habe ich im englischen bereits durch bzw. bin bei der aktuellsten Folge, gleichzeitig laufen die aber auch im TV rauf und runter. Gerade beim Bügeln oder Aufräumen schaue ich gerne etwas nebenbei und dann läuft gerade mindestens eine der beiden Serien. Und genau das macht diese Serien zum Dauerbrenner bei mir, die gehen halt immer.

serienparade

Serienparade #2 – Erste Schritte: Mit dieser Serie fing alles an

Ich hab die Serienparade von Frau Margarete total verpennt. Und das lag daran, dass mir Feedly ihren Blog einfach mal gelöscht hat. Jedenfalls mache ich mal mit Frage bzw. Thema 2 weiter, auch wenn die Parade schon ohne mich weitergezogen ist.

Mit dieser Serie fing alles an

[dropcap type=“square or circle“]W[/dropcap]elche Serie hat dich zuerst in ihren Bann gezogen? Nach welcher Serie warst du zum ersten mal süchtig?

the oc

Diese Frage kann ich mit verbundenen Augen und aus dem Stehgreif mit O.C. Caifornia bzw. im original The O.C. beantworten. Die Serie wurde in Deutschland zum ersten mal Anfang 2005 ausgestrahlt und hat mich von der ersten Folge total fasziniert. Dazu muss man sagen, dass ich zu der Zeit gerade mal 18 war und solche Teeniedramen richtig geil fand.

Damals habe ich mich unsterblich in Seth verliebt und bis heute sind er und Summer mein absolutes Serien-Traumpaar. Wer wenn nicht Seth wurde auf die Idee von Weihnukkah kommen oder sein Boot nach seiner großen Liebe benennen? Ryan, der abgehalfete Typ, der von Sandy aus dem Ghetto gerettet wird und fortan sein Leben für die Liebe opfert. Marissa habe ich damals so sehr geliebt und konnte mich unglaublich in diese zerbrechliche Person hinein versetzen. Ihr Serientod hat mich damals zu Tränen gerührt und ich war wochenlang total durch den Wind. Danach war die Serie nicht mehr die selbe für mich.

Trotzdem habe ich alle vier Staffeln angesehen und besaß zwischenzeitlich sogar die ersten zwei auf DVD. Das ist echt eine Ausnahme, denn ich kaufe mir normalerweise keine Serien auf DVD.

Vor kurzem habe ich einen Re-watch gemacht und hatte direkt wieder dieses Gefühl von damals im Bauch. Auch diesmal hat mich Marissas Tod sehr mitgenommen, aber genauso habe ich mich über das Ende der Serie gefreut.

Neben den Darstellern kam in der Serie wirklich richtig gute Musik vor, allein der Titelsong California von Phantom Planet geht so ins Ohr. Ich habe dort zum ersten mal The All-American Rejects und Rooney gehört. Außerdem verbinde ich mit dem Song Hallelujah nicht mehr ohne beklemmendes Gefühl in der Brust hören.

 

Wer jetzt auch noch bei der Serienparade einsteigen möchte, erhält auf Frau Magaretes Blog alle Informationen.