Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, einfach mal die Fresse halten!

haniel

Nach diesem Kredo lebe ich schon mein Leben lang, aber gerade hier auf dem Blog hab ich gerne und oft die Fresse aufgerissen, also über Dinge die mich wirklich interessieren und zu denen ich meine Meinung kund tun möchte. Aber in den letzten Monaten bin ich in einem schleichenden Prozess verstummt.

Ich habe in den letzten Tagen sehr oft darüber nachgedacht, warum ich seit gefühlten Monaten (okay es ist wirklich nur gefühlt, denn geschrieben hab ich ja was) meinen Blog nicht geöffnet habe und meine Erlebnisse mit euch geteilt habe, wie so viele Male zuvor. Wirklich schlauer bin ich bis jetzt immer noch nicht, aber im Hintergrund schwingt immer ein kleiner negativer Gedanke mit.

Rhein_Duisburg_7

Derzeit passiert so viel Scheisse auf der Welt, dass ich mich allzu oft in meine kleine Kopfwelt verkriege und einfach nur für mich sein möchte. Ich möchte nichts von der Außenwelt mitkriegen, denn egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit man Twitter, Facebook oder einfach nur die Nachrichten liest, irgendwas Bekacktes passiert immer und es macht mich müde. Müde ob der Tatsache, dass ich kleines unbedeutendes Wesen da eh nichts gegen machen kann. Dazu kommt dieser ominöse Alltagsrassismus, der leider gar nicht mehr so ominös ist. Es wird so viel Hass im Internet und seit neustem auch im realen Leben verbreitet, den ich nicht nachvollziehen kann. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass ich eine gute Erziehung genossen habe und jemanden wegen Hautfarbe, Religion, Gender oder sonst etwas verurteile. Ich verurteile Menschen, deren Meinung ein Haufen scheisse ist, deren Gesichtspunkte unterirdisch sind und deren Charakter mich anwidert.

Und genau dieses Ohnmachtsgefühl raubt mir den Spaß an diesem kleinen Hobby, dass ich eigentlich liebe und durch dass ich so viele tolle Menschen kennen gelernt habe. Ich brauche mehr Zuckerwatte und Flausch in meinem Leben und fürchte, dass dieses Internet mich derzeit eher vergiftet.

Rhein_Duisburg_20

Aber wieso klein bei geben und sich der Masse an Schlechtem beugen, anstatt einfach selber ein bisschen Konfetti zu versprühen. Ich würde diesen Standpunkt ach so gerne vertreten, aber mir fehlt schlichtweg die Kraft. Ich habe noch so viele Erlebnisse, die ich mit euch teilen möchte und Unmengen an Fotos, die ich noch nicht gezeigt habe. Ich WILL hier wieder aktiver werden, weil mir dieses Sprachrohr so sehr fehlt, aber es ist nicht so einfach. Es ist nicht nur der Schweinehund der mich runterzieht, sondern so viele andere kleine Dinge, die hier nix verloren haben.

Ich glaube übrigens, dass ich nicht die einzige Bloggerin bzw Internetmensch bin, dem es gerade ebenfalls so geht. Es ist sehr leise geworden auf meiner Seite des Internets. Immer mehr Blogs, die ich früher geliebt habe, gibt es nicht mehr. Ob es die gleichen Bewegründe sind, oder schlichtweg das Leben dazwischen gekommen ist, ich finde es sehr schade und will nicht, dass mein Blog dazu gehört.

Seht diesen Beitrag einfach als kleinen Herzschlag, der hoffentlich bald wieder zu einem regelmäßigen Rhythmus wird.