Spaziergang durch Aplerbeck

Trauere ich der Zeit in Dortmund nach? Ja irgendwie schon! Gelsenkirchen ist halt ne ganz andere Marke, als Dortmund. Ganze 5 Jahre habe ich in Dortmund gewohnt und es lieben gelernt. Diese Stadt hat mein Herz gestohlen und wird es so schnell nicht her geben.

Aus diesem Grund, werde ich die jetzt die letzten Fotos mit euch teilen, die ich in Dortmund als Dortmunderin aufgenommen habe. Mir blutet ein bisschen das Herz, denn wenn ich an den Tag zurückdenke, an die klare Winterluft und das besondere Licht denke, dann hab ich dieses Gefühl von Glückseligkeit in mir.
Knospen

Es war ein kühler Tag im Januar diesen Jahres und ich hatte Lust spazieren zu gehen. Nicht weit, einfach aus der Haustür raus und ab ins Feld. In Dortmund wohnte ich im Stadtteil Wambel und dieser grenzt am Hauptfriedhof an den Stadtteil Aplerbeck bzw. könnte das auch noch Schüren sein, ich will mich da jetzt nicht festlegen.
Jedenfalls ging ich zusammen mit meinem Freund los, dick eingehüllt in Winterjacke, Schal und Mütze. Wir hatten ein Feld in der Nähe für den Spaziergang ausgesucht und dort kam die Fotolust in mir auf.
Blume

DSC_0013

DSC_0011

Gräser

Auf diesem Spaziergang ist übrigens auch das Foto für das Magic Letters Thema C wie Chaos entstanden.

Ich werde noch lange an die Zeit in Dortmund zurück denken und sie mit einem weinenden, aber wohl eher mit einem lachenden Auge betrachten. Es ist hier so viel passiert, ich habe so viele Menschen kennen, lieben und hassen gelernt. Danke Dortmund, dass du mich so unvoreingenommen aufgenommen hast.