Secrets & Our Last Night Konzert @Underground Köln

Das Konzert ist nun schon 6 Wochen her und es wird verdammt nochmal Zeit, endlich darüber zu schreiben.

Eigentlich war es gar nicht geplant auf das Konzert an diesem Sonntag zu gehen. Ich hatte zwar im Hinterkopf, dass Our Last Night mit Secrets als Support auch Station in Köln machen würden. Allerdings ist Köln nicht grad umme Ecke und Sonntag Abends noch mit Bus und Bahn nach hause fahren, wo man doch am nächsten Morgen wieder früh aufstehen muss um zur Arbeit zu gehen. Da hatte ich nun wirklich keinen Bock drauf!

Aber wie das Leben so spielt, war ich just in dem Moment, als mir das Konzert wieder in den Kopf kam, auf dem Weg nach Bottrop, die Karre von meiner Mutter auszuleihen. Also gab es keine Ausrede mehr. Mit Diana hab ich dann einfach spontan ausgemacht, dass wir drei Hähnchen nach Köln düsen um männliche Männer auf der Bühne anzuschmachten. Das die Musik der Männers auch noch absolut genial ist, rundete das ganze zusätzlich ab. Im Nachhinein muss ich gestehen, dass wir echt Glück hatten, weil alle Konzerte danach ausverkauft waren.

Vorbands

Ich bin komplett ohne Erwartungen auf das Konzert gegangen und habe das Underground mit einem debilem Grinsen wieder verlassen. Das Konzert WAR SO GUT! Die regionale Vorband (dessen Namen ich bis heute nicht weiß) hat überhaupt nicht ins Konzept gepasst. Es war ein Geschrammel und Geschreie, dass ich zum Glück nur im Nebenraum mitbekam. Die hatten wohl Vitamin B und sind deswegen an den Gig gekommen.
Als nächstes waren dann Empires Fade dran. Gute solide Show und toller Shouter, der allerdings teilweise zu übertrieben gestikulierte. Seine Tattoos sind allerdings echt krass. Wer mag, kann sich die Band ja mal bei Facebook geben.

Secrets

Dann kam endlich der interessante Teil des Abends, Secrets waren dran. Wir standen zunächst in der Mitte um halt etwas mehr zu sehen, aber leider musste vor und hinter uns die Leute zu moshen beginnen und unnötig in Diana reintreten, also haben wir uns an die Seite gestellt und vom Merchstand aus die Show weiter verfolgt. Es war das erste Mal, dass ich Secrets live gesehen habe, beim letzten Konzert in Duisburg mit OMAM und MMF kamen wir leider zu spät. Bis heute habe ich noch Richards engelsgleiche Stimme in den Ohren und bin immer noch umgehauen von solch einem Talent. Normalerweise sind hohe Stimmen bei Männern eine Rarität, die meisten hören sich an wie vom Rasenmäher überfahren oder können schlichtweg die höhen Töne nicht halten und stammeln sich was zusammen. Richard hat mich mit seiner Stimme einfach nur fertig gemacht und wirklich sehr berührt. Der nicht mehr ganz so neue Shouter Aaron hat mich ebenfalls komplett überzeugt und war ganz große Klasse. Man, die ganze Band ist der absolute Wahnsinn!

Our Last Night

Nach Secrets kamen dann die Headliner des Konzerts: Our Last Night. Die Mädchendichte schwoll binnen Sekunden auf Boybandnievau an und ich bekam kurz etwas Angst, dass ich dieses Konzert taub verlassen würde, weil die Mädels mit ihren Stimmen die Schallmauer durchbrechen (geht das überhaupt) wollten. Leider hatte ich keine Ohrenstöpsel dabei und startete deswegen nicht mal einen Versuch näher an die Bühne zu kommen.

Ich kann es den Mädels nicht verdenken, Diana und ich schmachteten beide Trevor, einer der zwei Sänger, an. Die Stimmung im Publikum war der Hammer und ich war sauglücklich dieses Konzert nicht verpasst zu haben. Welche Lieder genau gespielt wurden, weiß ich nicht mehr, ich genoß aber jeden einzelnen, ob ich nun mitsingen konnte oder nicht. Darum geht es ja nicht, sondern um das Gefühl und das war mehr als awesome!
Vom Konzert selber habe ich nur crappige Handykamera Fotos, die ich noch fast bis zur Unkenntlichkeit bearbeiten musste, aber egal. Die Erinnerungen sind in meinem Kopf festgebrannt und das zählt!
trevor

trevor1

Aftershow

Was ich an den Secrets Boys unfassbar charmant finde, ist der Plausch nach dem Konzert mit dem Publikum. Sie kommen direkt zum Merchstand und du kannst mit ihnen über jeden Blödsinn reden. Norm musste natürlich wieder seine berühmten Ich-nehme-Bandmenschen-auf-den-Arm-Bilder machen. Hier eine kleine Auswahl, auch mal in bewegter Form.
aaronnorm

Norm und Aaron Melzer von Secrets

joeenglish

Norm und Joe English von Secrets (an Joe hat sich Norm fast n Bruch gehoben, dafür genoß Joe die Situation sichtlich)

sherman

Norm und Michael Sherman von Secrets (aka Salvador Dali)

mattnorm

Norm und Matt Wentworth von Our Last Night (er traute dem Braten nicht und wollte nicht auf den Arm genommen werden.)

Was ich von diesem Abend mit nach Hause genommen habe?

  1. Ein wohlig warmes Gefühl in der Bauchgegend, dass mir bestimmt 4 Wochen lang eine Post Konzert Depression beschert hat
  2. Eine neu erweckte Liebe für Secrets und speziell für Richards Stimme. Hier und hier könnt ihr mal in rohen Genuss kommen. WOW!
  3. Auch ich darf mal Fangirl sein und Bandmenschen anschmachten
  4. Joe English und Sherman haben den schönsten Schnörres wo gibt!
  5. Trevor ist zwar erst süße 21, aber gosh ist der Zucker!